Interaktion mit AFLOS

Minimale empfohlene AFLOS Version: 2.15

Installationshinweise:
Wird AFLOS nicht in dem Verzeichnis C:\AFLOS installiert, führen Sie nach der ersten Benutzung von AFLOS den Punkt 'Programme → Flight Contest → Install AFLOS connection' als Administrator aus.

'Flight Contest' kann Strecken und Logger-Messwerte direkt aus der zuletzt oder gerade geöffneten AFLOS-Datenbank importieren.

Import von Strecken (Strecken → Import AFLOS-Strecke): Stellen Sie zum Import sicher, dass Check-Punkte unbekannter Zeitkontrollen in AFLOS eine Torbreite von 2NM oder die Markierung $secret haben.

Import von Logger-Messwerten

Auswertung → Navigationsflug → Import AFLOS-Daten → Kalkuliere AFLOS-Daten

Logger-Daten werden direkt aus einer AFLOS-Datenbank gelesen und daraus sofort Fehlerpunkte berechnet.

Voraussetzungen:

  • AFLOS-Datenbank muss Referenzstrecke enthalten. Diese muss aber keine Koordinaten beinhalten.

  • AFLOS-Name der Flight Contest-Strecke muss mit Namen der AFLOS-Referenzstrecke übereinstimmen (Strecken → Name → Bearbeiten).

Import von AFLOS-Kalkulationen

Auswertung → Navigationsflug → Import AFLOS-Daten → Import AFLOS-Kalkulation

Stellen Sie zum Import sicher, dass die aus dem Logger eingelesenen Messwerte für eine konkrete Besatzung (= Comp.-Nr.) und Strecke (= Ref.-Nr.) und der aktivierten Option 'Procedure Turn' in AFLOS mit 'Check-Data → Calculate' berechnet wurden.

Voraussetzung:

  • Die in der AFLOS-Datenbank zur Kalkulation benutzte Referenzstrecke muss in Flight Contest als Strecke importiert und dem Navigationstest zugeordnet worden sein.

AFLOS-Kalkulation im Nachhinein anwenden

Versagt die integrierte Flight Contest-Kalkulation, kann mit folgendem Vorgehen die AFLOS-Kalkulation aktiviert werden:

  1. Referenzstrecke ohne Koordinaten anlegen
    AFLOS → Reference - Data → Edit Ref_Nr → Nummer und Name festlegen → Add Ref_Nr

  2. AFLOS-Name der benutzten Strecke setzen (mit dem unter 1. verwendeten Namen)
    Flight Contest → Strecken → Benutzte Strecke → Bearbeiten

  3. REF-Datei exporieren
    Flight Contest → Strecken → Benutzte Strecke → AFLOS-Referenzstrecken-Export

  4. REF-Datei importieren
    AFLOS → Reference - Data → Angelegte Strecke → Load From File

Nun können Überflugzeiten und Fehlerstellen mit der angelegten Referenz-Strecke kalkuliert und dessen Ergebnisse im Flight Contest-Navigationsflug importiert werden.

Streckenplanung mit AFLOS

Startpunkt (SP), Check-Punkte (CP) und Endpunkt (FP = Finish point) sind Logger-Messpunkte einer Strecke, wo Überflugzeit und Flughöhe gemessen sowie vorangegangene Kursänderungen >= 90 Grad festgestellt werden.

Wendepunkte (WP o. TP = Turn point) sind Check-Punkte, wo eine Kursänderung erfolgt und die im Flugplan einer Besatzung stehen.

Unbekannte Zeitkontrollen (UZK o. SC) sind Check-Punkte für Zeitmessungen auf der Strecke, die nicht im Flugplan einer Besatzung stehen.

Takeoff (TO) ist ein Check-Punkt, wo die Überflugzeit zur Auswertung der Einhaltung des Takeoff-Zeitfensters gemessen wird.

Landung (LDG) ist ein Check-Punkt, wo die Überflugzeit zur Auswertung der Einhaltung der spätesten Landezeit gemessen wird.

Intermediate-Punkte sind Konstruktionspunkte für eine Zwischenlandung. Beim Intermediate-Endpunkt (iFP) und Intermediate-Startpunkt (iSP) werden Überflugzeit und Flughöhe gemessen und ausgewertet. Intermediate-Landung (iLDG) und Intermediate-Takeoff (iTO) dienen nur zur Anzeige im Flugplan einer Besatzung. Bei einer Touch&Go-Zwischenlandung ist auf iTO zu verzichten.

In einer Wettbewerbs-Karte sind Startpunkt, Wendepunkte und Endpunkt einer Strecke sprachabhängig mit folgenden Bezeichnungen anzugeben:

Wettbewerbssprache Check-Punkt-Bezeichnungen

Deutsch

SP, WP1, WP2, …​, FP

Englisch

SP, TP1, TP2, …​, FP

Intermediate-Punkte sind mit folgenden Bezeichnungen anzugeben: iFP, iLDG, iTO, iSP

Eine Wettbewerbsstrecke muss in AFLOS als Referenz-Strecke (Reference - Data) eingegeben werden. Dabei sind neben den Koordinaten (in Grad und Dezimal-Minuten), der Bodenhöhe über Normal-Null (Altitude, in ft) und der minimalen Flug-Höhe über Boden (Minimum, in ft, i.d.R. 500) folgende Eingaben nötig:

  • Check-Punkte unbekannter Zeitkontrollen mussen mit der Torbreite (Gate_Width) 2 NM versehen werden, SP, FP und Wendepunkte mit der Torbreite 1 NM.

  • Für präzise Übereinstimmung der ausgegebenen Wettbewerbs-Karte mit den zu verarbeitenden Daten müssen bei Präzisionsflug-Wettbewerben Entfernungen auf der Wettbewerbs-Karte gemessen und dem Check-Punkt im Feld 'Mark' mit folgenden Einträgen zugeordnet werden:

    $dist:26,5mm - Entfernung vom vorangegangenen Wendepunkt in mm (für eine Karte mit dem Wettbewerbs-Maßstab 1:200000) oder

    $dist:22,6km - Entfernung vom vorangegangenen Wendepunkt in km (bei Entnahme der Entfernung aus einer digitalen Karte)

    Der vorangegangene Wendepunkt ist ein Check-Punkt, der keine unbekannte Zeitkontrolle ist.

  • Für krumme Strecken-Abschnitte sind Hilfspunkte einzugeben. Diese sind mit "$curved" zu markieren, damit sie nicht im Flugplanungstest und im Flugplan einer Besatzung erscheinen und keine Zeitauswertung bewirken. Die Torbreite sollte mit >= 2 NM gewählt werden, damit Abweichungen nicht zu viele manuell nachzuprüfende Logger-Fehler verursachen. Der Wendepunkt, mit dem die krumme Strecke endet, ist mit $noplanningtest zu markieren, damit die krumme Strecke nicht im Flugplanungstest enthalten ist. Vor oder nach einem krummen Strecken-Abschnitt sind auch Wendeschleifen erlaubt. Diese können aber bei Bedarf durch eine abweichende Richtungsangabe ($track) außer Kraft gesetzt werden. Der Flugplan der Besatzung erhält als Richtung automatisch die Richtung auf den ersten Hilfspunkt als Einflug-Kurs auf die krumme Strecke.

  • Zur Auswertung der Einhaltung des Takeoff-Zeitfensters und der spätesten Landezeit müssen Takeoff und Landung in der AFLOS-Referenzstrecke mit einer Torbreite (Gate_Width) > 0 und einem Kurs (Heading) > 0 konfiguriert werden. Torbreiten müssen sehr klein gewählt werden (0.01…​0.09NM), damit das Rollen der Flugzeuge auf die Startbahn nicht als Takeoff-Zeit erfasst wird. Geeignete Takeoff- und Landungs-Tore können folgendermassen in AFLOS aus einem gemessenen Flug ermittelt werden:

    • 'Flight - Map' aktivieren.

    • Competitor und Referenzstrecke wählen.

    • Mit Plus-Zeichen auf die Startbahn zoomen.

    • 'Show Points' aktivieren.

    • 'Info' (roter Pfeil mit i) aktivieren.

    • Zeiger auf einen Punkt setzen, der für das jeweilige Tor günstig liegt.

    • Rechts unten werden die Punktdaten angezeigt.

    • Latitude, Longitude und Track (=Heading) eines geeigneten Punktes in die Referenzstrecke übernehmen.

 Strecken-Beispiele           AFLOS                            Flugplan Auswertung
                              Point Mark     Gate     Heading  Punkt    Punkt Zeit Kurs Höhe

  Normal          TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
                  SP    -                    1        -        SP       SP    ja   nein ja
                  CP1   -                    1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  CP2   -                    1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  CP3   -                    1        -        WP3      WP3   ja   ja   ja
                  CP4   -                    1        -        WP4      WP4   ja   ja   ja
                  FP    -                    1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

  Unbekannte      TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
  Zeit-           SP    -                    1        -        SP       SP    ja   nein ja
  kontrollen      CP1   -                    1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  CP2   $secret              2        -        -        UZK1  ja   ja   ja
                  CP3   $secret              2        -        -        UZK2  ja   ja   ja
                  CP4   -                    1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  FP    -                    1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

  Touch&Go-       TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
  Zwischen-       SP    -                    1        -        SP       SP    ja   nein ja
  landung         CP1   -                    1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  iFP   -                    1        -        iFP      iFP   ja   ja   ja
                  iLDG  -                    0.05     250      iLDG     iLDG  nein nein nein
                  iSP   -                    1        -        iSP      iSP   ja   nein ja
                  CP2   -                    1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  FP    -                    1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

  Zwischen-       TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
  landung         SP    -                    1        -        SP       SP    ja   nein ja
  mit Pause       CP1   -                    1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  iFP   -                    1        -        iFP      iFP   ja   ja   ja
                  iLDG  -                    0.05     250      iLDG     iLDG  nein nein nein
                  iTO   $duration:60min      0.05     250      iTO      iTO   nein nein nein
                  iSP   -                    1        -        iSP      iSP   ja   nein ja
                  CP2   -                    1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  FP    -                    1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

  Krumme          TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
  Strecke         SP    -                    1        -        SP       SP    ja   nein ja
                  CP1   -                    1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  CP2   $curved              2        -        -        UZK1  nein ja   ja
                  CP3   $curved              2        -        -        UZK2  nein ja   ja
                  CP4   $noplanningtest      1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  FP    -                    1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

  Präzisions-     TO    -                    0.05     250      TO       TO    ja   nein nein
  flugstrecke     SP    $dist:1,2km          1        -        SP       SP    ja   nein ja
                  CP1   $dist:1,2km          1        -        WP1      WP1   ja   ja   ja
                  CP2   $secret $dist:1,2km  1        -        -        UZK1  ja   ja   ja
                  CP3   $secret $dist:2,4km  1        -        -        UZK2  ja   ja   ja
                  CP4   $dist:1,2km          1        -        WP2      WP2   ja   ja   ja
                  FP    $dist:1,2km          1        -        FP       FP    ja   ja   ja
                  LDG   -                    0.05     250      LDG      LDG   ja   nein nein

Übersicht über alle möglichen Markierungen eines Check-Punktes im Feld 'Mark' in den AFLOS-Referenz-Daten, die beim Import der Strecke verarbeitet werden:

$secret

Check-Punkt als unbekannte Zeitkontrolle importieren,
für unbekannte Zeitkontrollen mit von 2NM abweichender Torbreite,
erscheint nicht im Flugplan der Besatzungen

$ignore

Check-Punkt nicht importieren

$dist:26,5mm

Entfernung vom vorangegangenen Wendepunkt in mm
(für eine Karte mit dem Wettbewerbs-Maßstab 1:200000)

$dist:12,3NM

Entfernung vom vorangegangenen Wendepunkt in NM

$dist:22,4km

Entfernung vom vorangegangenen Wendepunkt in km

$track:142

Richtung vom vorangegangenen Check-Punkt in Grad

$duration:10min

Feste Flugzeit vom vorangegangenen Check-Punkt in Minuten

$noplanningtest

Diesen Check-Punkt nicht in Flugplanungstest aufnehmen.

$notimecheck

Keine Zeitauswertung für diesen Check-Punkt

$nogatecheck

Keine Auswertung des verfehlten Tores für diesen Check-Punkt

$curved

Diesen Check-Punkt als Punkt einer krummen Strecke festlegen
(= $secret + $noplanningtest + $notimecheck + $nogatecheck)

Der vorangegangene Wendepunkt ist ein Check-Punkt, der importiert wird und keine unbekannte Zeitkontrolle ist. Alle Markierungen beginnen und enden mit einem Leerzeichen (bzw. Feldanfang und -ende).

Eine AFLOS-Referenz-Strecke ist zur Verwendung in 'Flight Contest' zu importieren. Damit vorgenommene Markierungen funktionieren, importieren Sie die AFLOS-Strecke mit der Option "Check-Punkte mit Torbreite 2NM oder Markierung $secret" (Default).

Prüfen Sie Ihre importierte Strecke (Strecken → Strecken-Name → Auswerte-Etappen):

  • Entfernungen plausibel?

  • Gesamt-Entfernung plausibel?

  • Wendeschleifen (Kursänderungen > 90 Grad) korrekt?
    (unerwünschte Wendeschleifen können durch eine $track-Angabe entfernt werden)

Behebung von AFLOS-Problemen

'Check-Data → Calculate' ermittelt keine Überflugzeiten

Erscheinungsbilder:

  • Mit 'Check - Data → Calculate' wird alleine der Punkt TO ermittelt.

  • 'Check - Data → Calculate' stürzt ab.

Ursachen:

  • Das Tor von SP wurde nicht durchflogen.

  • SP wurde vor TO erkannt.

Vorgehen:

  1. Kalkulieren Sie gegen eine Kopie der Referenzstrecke ohne TO-Punkt.

  2. Importieren Sie dessen Ergebnisse.

  3. Lesen Sie den TO-Punkt manuell ab.

  4. Geben Sie den TO-Punkt manuell in die Ergebnisliste ein.

Kopie einer Referenzstrecke erstellen:

  1. AFLOS: 'Reference - Data → Write To File'

  2. Texteditor: Zeile mit TO löschen

  3. AFLOS: 'Reference - Data → Edit Ref_Nr': Neue Referenzstrecke anlegen

  4. AFLOS: 'Reference - Data → Load From File'

Import der Ergebnisse der reduzierten Referenzstrecke:

  • Wählen Sie bei 'Import AFLOS-Daten' als Strecken-Name Ihre Referenzstrecken-Kopie aus.

Hinweis:

Treten massenhaft Fehlkalkulationen beim AFLOS-Calculate auf, kann die Referenzstrecke nach dem oben beschriebenen Verfahren in mehrere Teil-Referenzstrecken aufgeteilt und gegen jede Teil-Referenzstrecke kalkuliert werden. Mit aktivierter Option 'Vorhandene Logger-Daten nicht löschen' können alle Teil- Kalkulationen in die selbe Auswertungs-Liste importiert werden.

'Check-Data → Calculate' liefert unerwartete Bad Courses ganzer Etappen bei GAC-Import

Ursache:

  • Die GAC-Datei enthält keine Kurs-Informationen.

Vorgehen:

  1. GAC-Datei reparieren mit 'Flight Contest → Extras → GAC-Reparatur' mit Option 'Tracks aus Koordinaten berechnen'

  2. GAC-Datei importieren mit 'AFLOS → Read Data → Competitor-Nr → Load GAC-File'

Datensicherung der AFLOS-Datenbank während eines laufenden Wettbewerbes

Datensicherungen der AFLOS-Datenbank sind nur notwendig, wenn Sie die AFLOS-Anwendung zum Einlesen der AFLOS-Logger verwenden wollen.

Datensicherungen erfolgen ins Verzeichnis 'C:\FCSave', welches durch die 'Flight Contest'-Installation angelegt wird.

Datensicherungen dienen vor allem als Schutz vor Ausfall oder Verlust des Windows-Rechners, auf dem der Wettbewerb ausgewertet wird. Kopieren Sie deshalb das Sicherungsverzeichnis 'C:\FCSave' nach Abschluss eines Wettbewerbstages oder nach Erreichen eines besonders wichtigen Zeitpunktes Ihres Wettbewerbes auf ein externes Speichermedium, nachdem Sie Sicherungen wie unten beschrieben durchgeführt haben.

Sicherung der AFLOS-Datenbank

  1. Schließen Sie AFLOS mit 'Quit'. Brechen Sie den Dialog 'Save AFLOS Database' ab, ohne eine Datenbank zu speichern.

  2. Rufen Sie das Script 'Programme → Flight Contest → Scripts → Save AFLOS database' auf. Die Datenbank wird mit Datum und Uhrzeit versehen ins Sicherungsverzeichnis C:\FCSave gespeichert (<Datum>-<Uhrzeit>-AFLOS.mdb).

  3. Starten Sie AFLOS erneut. Brechen Sie den Dialog 'Open AFLOS Database' ab, ohne eine andere Datenbank zu laden.

Datenwiederherstellung der AFLOS-Datenbank

  1. Zur Datenwiederherstellung muss AFLOS geschlossen sein.

  2. Kopieren Sie 'C:\FCSave\<Datum>-<Uhrzeit>-AFLOS.mdb' nach 'C:\AFLOS\AFLOS_System\AFLOS.mdb'.

  3. Sollte Ihnen AFLOS bei laufender Nutzung abgestürzt sein, starten Sie AFLOS erneut und brechen Sie den Dialog 'Open AFLOS Database' ab, ohne eine andere Datenbank zu laden. Dadurch bleibt der Datenbank-Bestand erhalten, der vor dem Absturz vorhanden war. Bevor Sie weiter machen, sollten Sie die AFLOS-Datenbank wie oben beschrieben sichern.